Line, koch doch mal… Drei-Käse-Risotto (vegetarisch)

Line, koch doch mal... Drei-Käse-Risotto (vegetarisch)

Stellt man mir die Frage „Was isst du heute?“ lautet die Antwort in 99,9% der Fälle „ mit Pesto“. Steh ich total drauf, ist super einfach und total lecker. Das für ein selbstgemachtes grünes Pesto könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Wenn es aber unter der Woche schnell gehen muss, weil ich sonst vor Hunger ganz zickig werde, dann gibt es für mich meistens das Pesto Verde von Bertolli zum Mittag- bzw. Abendessen.

Auch sonst gibt es im Hause Wihel eigentlich jede Woche mindestens fünf mal Pasta in allen Varianten. Ob mit Tomatensoße, Lachssoße, Erbsen-Knoblauch-Joghurtsoße oder eben Pesto, Nudeln gibt es hier andauernd. Aber die schmecken ja auch einfach immer sehr gut.

Auf die Dauer ist es aber dann doch eintönig. Es gibt noch so viele andere Lebensmittel, die gut schmecken und die man sehr gut mal ausprobieren könnte. Wie zum Beispiel diverse Suppen, Aufläufe (Nein, KEINE Nudelaufläufe…) oder auch mal oder Kartoffeln als die kohlenhydratreiche Basis.

Deswegen gab es dieses Wochenende mal Risotto. Das hatte ich zuvor erst ein mal in meinem Leben mit einer Freundin gekocht und damals ist es sehr gut gelungen, also warum sollte ich das nicht auch alleine hinbekommen. Ich hab mich für ein Gericht von Jamie Oliver entschieden, weil es so unglaublich lecker klang.

Drei--Risotto

Zutaten:

1 Liter heiße Gemüse- oder Hühnerbrühe
2 mittelgroße
2 Knoblauchzehen
3 Stangen Sellerie
400g Risotto Reis
ca. 350ml trockenen
75g Taleggio-Käse (ital. Weichkäse, hab ihn bei an der Frischetheke bekommen)
75g Appenzeller oder Gruyere Käse
1 EL Butter
40g frischen Parmesan
Salz & Pfeffer
Etwas Olivenöl

Zubereitung:

  1. Zunächst einen Liter Wasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und die Brühe darin auflösen. Die Zwiebeln und den schälen und fein hacken. Den Stangensellerie waschen und kleinschneiden. Den Taleggio sowie den Appenzeller mit einer Käsereibe in grobe Stücke reiben. Den Parmesan fein reiben.
  2. Etwas Olivenöl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und den Sellerie darin andünsten, bis alles weich erscheint. Dann den Risotto Reis hinzufügen und die Hitze aufdrehen. Durchgehend umrühren und für ca. eine Minute anbraten, bis der Reis glasig erscheint. Dann den Weißwein hinzugeben und unter Rühren warten, bis der Reis den Wein absorbiert hat.
  3. Nachdem der Reis den Wein aufgenommen hat, die erste Kelle der heißen Brühe hinzugeben und mit einer Prise Salz und etwas Pfeffer würzen. Immer weiter rühren. Wenn der Reis diese absorbiert hat, die nächste Kelle der Brühe dazugießen. Es ist wichtig, abzuwarten, bis eine Kelle Brühe absorbiert wurde, bevor die nächste hinzugefügt wird. Unter Rühren solange wiederholen, bis der Reis den gesamten Liter Brühe aufgenommen hat und seine Form hält.
  4. Den Appenzeller und den Taleggio hinzugeben, unterrühren und die Pfanne vom Herd nehmen. Dann das Risotto abschmecken. Die Butter und den Parmesan zum Reis geben und umrühren, bis alles miteinander vermengt ist. Einen Deckel auf die Pfanne setzen und 2-3 Minuten ziehen lassen. Dann anrichten. Das Risotto kann wunderbar mit Petersilie garniert werden.

Guten Appetit!

Line, koch doch mal... Drei-Käse-Risotto (vegetarisch)

Line, koch doch mal... Drei-Käse-Risotto (vegetarisch)

Bei der Menge an Weißwein, die man dem Risotto hinzufügt, dachte ich erst, dass man ihn deutlich stärker schmecken würde, aber der Käse neutralisiert diesen doch strengen Geschmack sehr gut. Das Einzige, was ich das nächste Mal eventuell ändern werde, ist den Sellerie durch Lauch zu ersetzen. Aber das ist vermutlich einfach Geschmackssache und wir stehen nun mal mehr auf Lauch als auf Sellerie.
Und wer eine der Käsesorten nicht mag, sollte sich darüber keine Gedanken machen, denn im Endeffekt schmeckt das Risotto einfach nur gut und nicht mehr explizit stark nach einer der Käsesorten. Die Mischung ist einfach perfekt. Martin war ebenso begeistert wie ich. Warmes, käsiges, füllendes Gericht, perfekt für den Herbst und Winter.

[Beitragsbild via shutterstock.com]

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich