Line
Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Und zack sind wir irgendwie im Winter gelandet. Die Temperaturen sind in den letzten Wochen stetig gesunken, die erste Weihnachtsdeko hängt und seit einer Woche haben sogar alle Weihnachtsmärkte geöffnet. Ich liebe die Weihnachtszeit. Für mich ist es mit Abstand die allerbeste Zeit im Jahr, das stelle ich immer wieder aufs Neue fest. Dieses Jahr wird die Weihnachtszeit sogar noch viel besser, weil wir jetzt die kleine Maus bei uns haben, die uns ordentlich auf Trab hält und uns jede Menge Freude bereitet.

Hefegebäck gehört für mich irgendwie zum Winter und Frühling, ich kann gar nicht genau sagen, warum das so ist. Ich hatte jedenfalls mal wieder Lust, einen Hefeteig zu machen und am liebsten in der süßen Variante. Denn für Pide, Pizza und Flammkuchen hab ich in letzter Zeit zwar öfter welchen gemacht, aber die süße Variante mache ich eigentlich sehr selten, dabei schmeckt es immer so herrlich gemütlich. (Ja, Kuchen kann gemütlich schmecken.)

Deswegen hab ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Rezept gemacht und mich letztendlich für dieses Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Zimt und Pekannüssen entschieden. Getoppt wurde das Ganze mit Ahornsirup-Guss. Die Zutaten reichen für eine kleine Kastenform (ca. 25cm Länge).

Winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss

Zutaten:

Für den Teig:
1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
500 g Mehl
175 ml warme Milch
170 g Butter
3 Eier
Salz

Für die Füllung:
95 g Butter
100 g brauner Zucker
2 kleine Äpfel
60 g Pekannüsse
Zimt

Für den Guss:
60 ml Ahornsirup
250 g Puderzucker
20 g Pekannüsse
Vanilleextrakt

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Kastenform einfetten. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln, einen EL Zucker hinzugeben, glatt rühren und anschließend 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit einer Prise Salz vermengen. Die Butter schmelzen lassen. Dann die geschmolzene Butter, die Eier und die Hefemilch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In einer Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde lang gehen lassen.
  2. in der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den braunen Zucker mit dem Zimt vermengen. Die Pekannüsse grob hacken. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz noch einmal durchkneten. Nicht zu viel, sonst geht der Teig nicht auf. Anschließend zu einem Rechteck von etwa 30x40 cm ausrollen. Der Teig sollte ca. 1 cm dick sein. Die Butter für die Füllung schmelzen und auf dem Teig verstreichen. Dabei ca. 3 cm zum Rand freilassen. Mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und die Apfelstücke sowie die Pekannüsse darauf verteilen. Zu einer großen Rolle aufrollen und dann in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Aufrecht in die Kastenform stellen. Im heißen Ofen 30-40 Minuten backen, bis der Teig goldbraun und knusprig ist.
  4. Für den Guss einfach Ahornsirup mit Puderzucker und etwas Vanilleextrakt vermengen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Der Guss sollte nicht zu flüssig sein, aber auch nicht zu fest. Nach Belieben mit Wasser verdünnen. Die Pekannüsse grob hacken. Das Pull-Apart-Bread aus dem Ofen nehmen, 30 Minuten auskühlen lassen, aus der Form nehmen und weitere 20 Minuten auskühlen lassen. Mit dem Guss verzieren und mit Pekannüsse bestreut servieren.

Guten Appetit!

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line backt winterliches Pull-Apart-Bread mit Äpfeln, Pekannüssen und Ahornsirup-Guss | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Durch die Äpfel ist der Teig super saftig und schmeckt auch am zweiten und dritten Tag noch wunderbar. Beim Backen tritt außerdem der Saft der Äpfel aus, vermischt sich mit dem Zucker und karamellisiert zu einer richtig schönen Kruste um den Kuchen herum. Natürlich kann man auch hier wieder mit dem Obst, aber auch mit den Nüssen nach Belieben variieren. Und wer mag, könnte den Guss auch mit einem Schuss Rum verfeinern.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. WIHEL (@wihelde)

Webmentions

  1. Maja Malcherek hat diesen Beitrag auf plus.google.com geliked.

  2. Daniele Röthenmund hat diesen Beitrag auf plus.google.com geliked.

  3. Heike Lauterbach hat diesen Beitrag auf plus.google.com geliked.