Line backt: Schwedische Mandeltorte

Line backt: Schwedische Mandeltorte

Der ein oder andere Fuchs unter euch hat es vielleicht schon mitbekommen: Ich hatte vor einigen Wochen Geburtstag und habe diesen natürlich auch gebührend gefeiert. Was da bei einer Backfee wie mir natürlich nicht fehlen darf, ist eine außerordentliche Torte. Bisher hat diesen Job immer meine große kleine Schwester übernommen, die ist nämlich was Torten angeht wesentlich bewanderter als ich und kennt sich sogar ziemlich gut mit Fondant aus, was ich von mir leider nicht behaupten kann.

Dieses Jahr hatte sie allerdings leider keine Zeit, weswegen ich mir meine eigene Geburtstagstorte gebacken habe. Kein Problem, such ich mir eben Etwas schönes und nicht so anspruchsvolles heraus und Fondant ist ja nun auch nicht zwingend nötig.

Meine Wahl fiel letztendlich auf den Cover-Star der letzten LECKER Bakery – eine schwedische Mandeltorte garniert mit . Klingt super, sieht super aus – sollte man mal ausprobieren, dachte ich mir. Gesagt, getan. Es wurden jede Menge und gemahlene gekauft. Ich hab sogar die 1,5-fache Menge der Torte gemacht, weil ich zu dem Zeitpunkt leider noch keine Springform mit einem Durchmesser von 20cm besaß, sondern nur eine mit 26cm. Aufschreiben tu ich euch hier aber trotzdem mal die Mengen für eine Form mit 20cm Durchmesser, vielleicht besitzt ihr ja eine.

Schwedische Mandeltorte

Zutaten:

6 Eier (Größe M)
150 ml
300 g
125 g gemischte Beeren (ich hab sogar noch etwas mehr genommen)
2 EL rotes Fruchtgelee
150 g + 150 g
150 g gemahlene Mandeln (mit Haut)
50 g

Zubereitung:

  1. Für die Creme der Torte die Eier trennen und das Eiweiß im Kühlschrank kalt stellen. 150g Zucker mit der Schlagsahne in einem kleinen Topf aufkochen lassen, vom Herd nehmen und 1/3 der heißen Sahne in einem dünnen Strahl und langsam unter die Eigelb rühren (Vorsichtig, das Eigelb gerinnt sehr schnell!). Anschließend die Eigelbmasse unter die restliche Sahne im Topf rühren. Ungefähr 5 Minuten bei schwacher Hitze einkochen lassen, dabei stetig mit einem Holzlöffel umrühren und aufpassen, dass sich am Boden nichts absetzt und dann anbrennt. (Passiert ziemlich schnell, also Achtung!) Die Creme vom Herd nehmen, umfüllen und mit Folie bedeckt auskühlen lassen.
  2. Für die Mandelböden den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen und den Boden einer Springform (20cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Die Eiweiß steif schlagen und dabei 150 g Zucker einrieseln lassen. Die Eiweiß-Masse dritteln und pro Boden vorsichtig 50 g gemahlene Mandeln unter jeweils 1/3 des Eischnees heben. Den Rest des Eischnees jeweils kalt stellen. Den Teig-Boden in der Form so gut wie möglich glatt streichen und im heißen Ofen für ca. 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, mit einem Messer vorsichtig vom Formrand lösen und aus der Form nehmen. Auskühlen lassen, Form säubern und den 2. und 3. Boden ebenso im heißen Ofen backen.
  3. Die Mandelblättchen in einer heißen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und auskühlen lassen. Den Schmand mit dem Schneebesen eines Rührgerätes aufschlagen und nach und nach unter die Eiercreme rühren. Jeden ausgekühlten Kuchenboden mit ca. 1/3 der Creme bestreichen und die Böden aufeinander setzen. Die Torte mit den gerösteten Mandelblättchen – bis auf 1 EL – bestreuen. Abgedeckt ca. 4 Stunden oder am besten über Nacht kalt stellen.
  4. Vor dem Servieren die Beeren verlesen und waschen, das Fruchtgelee in einem Topf erwärmen und mit dem 1 EL Mandelblättchen und den Früchten vermengen. Die Torte zum Schluss damit verzieren und dann servieren.

Guten Appetit!

Line backt: Schwedische Mandeltorte

Line backt: Schwedische Mandeltorte

Line backt: Schwedische Mandeltorte

Als Topping habe ich für die Früchte Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren verwendet, sicherlich kann man im Spätsommer/ Herbst aber auch auf Johannisbeeren oder Pflaumen umsteigen.

Diese Torte ist leicht herzustellen, sieht bombastisch aus und ist dazu auch noch sehr lecker. Sie hat allen Gästen hervorragend geschmeckt. Sie ist natürlich sehr süß, das muss man wohl mögen, was bei uns allerdings der Fall war, deswegen war sie auch im Nu verputzt und es blieb nicht viel übrig.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich