Line
Line, koch doch mal... Pesto | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line, koch doch mal… Pesto

Pesto1

Ich esse ständig . Allerdings immer das verde von Bertolli aus dem Glas. Selbst gemacht hatte ich bis vor Kurzem noch nicht, weil mir mein Handmixer irgendwie nicht ganz Geheuer ist. Mittlerweile haben wir uns aber angefreundet und von Marmelade über Suppe bis hin zu schon so einiges „zusammen“ gekocht. Wie gesagt, ich esse ständig . Wenn jemand mich fragt, was ich heute zum Mittag gegessen hab, ist das die Standardantwort. Es geht einfach so schnell und man muss nicht großartig etwas kochen. Das war gerade in der Lernphase ziemlich nützlich. Aber nun hatte ich mal wieder etwas mehr Zeit und hab mit einer Freundin gemeinsam Pesto gemacht. Es war köstlich und ganz anders als das aus dem Glas. Meiner Meinung nach sogar besser. Dazu gab es originale, handgemachte italienischen , die meine Freundin mitgebracht hatte und das passte einfach perfekt.

Basilikum Pesto

Zutaten:

100 g frischer Basilikum
100g Parmesan (Grana Perdano)
100g
100ml gutes Olivenöl
2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer und eventuell Zucker/ Agavendicksaft

Außerdem nach Belieben:

Parmesan

Zubereitung:

  1. Wasser zum kochen bringen, salzen und Nudeln darin garen, bis sie al dente sind.
  2. Basilikum abpflücken, waschen und trocken tupfen. Die Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten, bis sie goldbraun sind (nicht zu dunkel werden lassen!). Außerdem den Knoblauch schälen und pressen, den Parmesan reiben.
  3. Alles zusammen mit dem Olivenöl mit einem Hand- oder Standmixer zusammenmixen, bis eine pestoartige Konsistenz erreicht ist. Salzen, Pfeffern und abschmecken. Falls es zu scharf ist, noch mit Agavendicksaft oder Zucker würzen, bis der gewünschte Geschmack erreicht ist.
  4. Pesto über die Nudeln geben, mit Cherry- und Parmesan anrichten und genießen!

Guten Appetit!

Pesto2

Auch dieses Gericht ist wieder super einfach und sehr schnell zubereitet. Außerdem sehr lecker und geschmacklich besser als jedes Pesto aus dem Glas. Und es dauert nicht so lange, wie ich vermutet hatte. Auch wenn man nicht viel Zeit hat, kann man sich Pesto ziemlich schnell selbst zubereiten. Das gab es sicher nicht zum letzten Mal bei uns.

[1. Bild via shutterstock.com]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.