Line
360° – Das war meine Woche – KW 15 / 2017 | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

360° – Das war meine Woche – KW 15 / 2017

Und schon wieder hab ich eine Woche mit nur vier Tagen erwischt. Das kann doch langsam kein Zufall mehr sein. Der Unterschied zu den letzten Wochen ist aber wohl, dass wir alle frei hatten.

Highlights der letzten Woche

Ich hab mich sehr auf die vier freien Tage gefreut, da ich gefühlt in der letzten Zeit zu nichts komme, was ich mir so vornehme. Das stimmt vermutlich nicht einmal, aber es reicht schon dieses Gefühl, dass man immer noch etwas zu tun hat. Natürlich hab ich dann aber auch in den letzten Tagen nicht alles erledigen können, was ich vorhatte.

So ist die Alster doch am schönsten ????☀️#alster #hamburgmeineperle #schönstestadt #heimat

A post shared by alina christin (@alinachristin) on

Beginnen wir aber zunächst mal mit den Highlights der letzten Woche. Am Montag hab ich endlich eine meiner liebsten Freundinnen wiedergesehen. Wir hatten es wochenlang nicht geschafft uns zu treffen, dementsprechend viel hatten wir uns zu berichten. Das war mit Abstand mein Wochenhighlight, weil es so ein schöner Abend war. Er endete allerdings damit, dass ich erst um 0 Uhr im Bett war und weniger Schlaf als sonst bekam. Das ist natürlich an sich überhaupt gar nicht so unmenschlich spät, wenn man allerdings gewohnt ist, jede Nacht um die 8 Stunden zu schlafen, dann sind 6 auf einmal schon zu wenig. Das hab ich am Dienstag dann auch gemerkt. Albern, ich weiß. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich im Herzen schon seit drei Jahren über 80 und damit also eine Oma bin. Ich geh eben einfach gern früh ins Bett und bin ausgeschlafen. Trotzdem hat es sich gelohnt und dafür hab ich die Müdigkeit und erhöhten Koffein-Bedarf am Dienstag sehr gerne in kauf genommen.

Am Mittwoch ging es dann in der Mittagspause mit dem Team mal wieder ins Coa, in dem wir vor einigen Wochen schon mal waren. Auch dieses Mal musste ich natürlich eine Sommerrolle und Edamame bestellen. Ich bin nicht nur eine Oma, sondern auch ein Gewohnheitstier. Zusätzlich haben Neele und ich uns aber auch noch das Tandoori Naan Brot geteilt, was zumindest mir hervorragend geschmeckt hat. Es ist zwar sehr fettig, aber schmecken fettige Dinge nicht eigentlich immer gut? Spritzgebäck, zum Beispiel, trieft vor Fett und ist einfach nur köstlich. Jedenfalls war es wieder einmal sehr lecker dort. Das Einzige, was uns zum zweiten Mal sehr negativ aufgefallen ist, war die Bedienung. Dabei geht es gar nicht um die gesamte Belegschaft, bis auf einen Kellner sind dort alle sehr freundlich. Wer weiß, ob der arme Mann vielleicht einfach immer schlechte Laune hat oder ob wir bisher nur zufällig die Tage erwischt haben, an dem er mit dem falschen Fuß zuerst aufgestanden ist. Woher kommt eigentlich diese Redewendung? Könnte man bei Zeiten mal googeln.

Was mich in der letzten Zeit außerdem besonders gefreut hat ist, dass es endlich wieder grünen Spargel im Supermarkt gibt. Von weißem Spargel war ich noch nie ein großer Fan, aber grünen Spargel gehört zu meinem absoluten Lieblingsgemüse. In den letzten zwei Wochen habe ich schon vier Mal Spargel gegessen und morgen wird’s schon wieder ein Gericht damit geben. Und zwar diese Pasta mit grünem Spargel in Limettensoße. Darauf freu ich mich jetzt schon.

Aber zurück zu den Highlights. Karfreitag sollte eigentlich ein Tag werden, an dem wir so richtig entspannen und gar nichts tun. Das ist uns auch größtenteils gelungen, aber nach einigen Stunden Prokrastination fängt man irgendwie doch an, hier und da etwas aufzuräumen. Dann könnte man ja auch noch schnell ein Dessert für abends zubereiten. Und Wäsche muss auch noch gewaschen werden. Und dann war es abends und wir gemeinsam mit meiner Schwester und ihrem Freund zum Essen und Spieleabend bei meinen Eltern eingeladen. Zu sechst spielen wir gerade die vier Fälle des Escape Room-„Brettspiels“ durch. Vorgestern haben wir so den dritten Fall gelöst. Danach wurde noch eine Runde Exploding Kittens gespielt. Insgesamt war das ein sehr schöner und entspannter Abschluss für einen doch eher ruhigen Tag.

Samstag wollten wir dann einige kleine Erledigungen für den heutigen Tag machen. Denn wie ich schon im Rezept-Beitrag zum weltbesten Möhrenkuchen erwähnt hatte, sind wir wie jedes Jahr zum Oster-Brunch bei meinen Eltern eingeladen gewesen. Und wie jedes Jahr waren wir für die Fischsalate zuständig, da wir ganz in der Nähe vom Fischhandel Hagenah wohnen. Natürlich gab es außer den Salaten auch noch jede Menge anderer Leckereien und wir hatten einen sehr schönen Ostersonntag. Und wenn unsere Planung aufgeht, haben wir einen genauso schönen und entspannten Ostermontag, bevor wir in eine drei Tage Arbeitswoche starten.

Highlights der kommenden Woche

Ja, richtig gelesen: Drei Tage Arbeitswoche. Denn am Freitag geht es für uns nach Wolfsburg. Dort sind wir zu den Movimentos eingeladen und werden uns einige Tanzveranstaltungen und Konzerte anschauen, worauf wir uns schon sehr freuen. Mehr gibt es dann in der nächsten Wochenzusammenfassung von Martin.

Highlights von Wihel

Auch auf wihel.de gab es in der letzten Woche diverse Highlights. Und damit du dich über die Feiertage nicht langweilen musst, hier noch einmal die Zusammenfassung:

01. Yeah, Science!
02. Schweizer Autohändler mit Humor
03. MarkHacks – Stuff In Reverse 2
04. Manchmal ist das Internet einfach nur boshaft und gemein
05. Gedanken-Tüdelüt (54): Wir machen uns das Internet selbst kaputt
06. 360° – Das war meine Woche – KW 14 / 2017
07. Der suizid-gefährdete Hase von Andy Riley
08. Diggerland – Ein Freizeitpark für Jungs und Männer
09. Margarita-Bubbles zum Ess-Trinken
10. Mit Hammer und Axt: Haare schneiden

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. @wihelde

  1. Martin Behrendt hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  2. Martin Behrendt hat diesen Artikel auf facebook.com geteilt.

  3. Annette Timm hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  4. Neele Delventhal hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.