Line backt Bananenpancakes

Line backt Bananenpancakes

Schon seit ich denken kann, mag ich keine und nichts mit -Geschmack. Wenn mir jemand Bananensüßigkeiten andrehen wollte oder Martin seinen Bananenjoghurt neben mir auf dem Sofa gegessen hat, hätte ich direkt aus dem Zimmer gehen können, weil ich den Geruch so sehr verabscheue. Eine kleine Ausnahme gibt es allerdings: unreife, noch überwiegend grüne – die mag ich. Die schmecken aber auch kaum nach typischem -Geschmack.

Dann kam 2014 der Hype um das selbstgemachte Bananeneis aus gefrorene Bananen und Toppings eurer Wahl. Und es kamen die tollen, gesunden Pancakes, die ausschließlich aus zwei Zutaten bestehen: Bananen und Ei. (#glutenfree #sugarfree #diaryfree #undtrotzdemnichtvegan)

Da ich ja erwachsener und auch irgendwie experimentierfreudiger geworden bin, dachte ich mir damals: Probierst du die Bananen-Pancakes wenigstens mal aus. Man kann sich ja nicht immer allem verschließen, man muss auch mal über seinen Schatten springen. Gesagt, getan. Ich zermatschte also lustig eine Banane, fügte ein Ei hinzu und machte mir unförmige Pancakes aus der Matschepampe. Mit weiteren Details möchte ich euch verschonen, das Ende vom Lied war, dass ich mir vornahm, Pancakes nie wieder so zu verschandeln.

Tja, bis vor zwei Wochen habe ich mich da auch wirklich gut dran gehalten. Im Internet kursierten immer mehr von den Rezepten zu Bananeneis und -pancakes. Ich ignorierte sie alle erfolgreich. Bis vor zwei Wochen eben. Da hab ich nämlich ein Video auf Youtube gesehen, in dem zu Ei und Bananenmatsch noch ein EL und jede Menge gemischt wurde. Das klingt lecker, dachte ich und da ich vor nicht allzu langer Zeit ein Bananenbrot gebacken, auch hier veröffentlicht hatte und es mir überraschend gut geschmeckt hat, wollte ich den Bananen-Pancakes eine zweite Chance geben.

Und was soll ich sagen: Sie schmeckten hervorragend. Eine leichte Erdnussbutter-Note und viel Zimt überschatten den Bananen-Geschmack zwar keineswegs, machen die Pancakes aber sehr lecker. Hier das sehr einfache :

Bananenpancakes

Zutaten:

3 Bananen
3
1,5 EL Erdnussbutter
1/2 TL Zimt (oder nach Belieben)

Optional:
1 EL Mehl

Topping:

Werdet kreativ und nehmt, was euch am besten schmeckt!
Kinderriegel
Karamellcreme


Zubereitung:

  1. Die Bananen schälen und mit einer Gabel gründlich zerdrücken, bis kaum noch Stückchen zu sehen sind. Die Eier dazugeben und gut vermengen. Dann die Erdnussbutter, das Zimt und optional einen EL Mehl dazugeben. Alles gut miteinander vermengen.
  2. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und den Teig portionsweise darin als Pancakes backen. Zum warmhalten den Ofen auf 50-60°C Ober-Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen und die fertigen Pancakes darauflegen und im vorgeheizten Ofen warm halten.

Guten Appetit!

Line backt Bananenpancakes

Line backt Bananenpancakes

Ich liebe es, zum Frühstück eine Menge frisches Obst zu essen, was ihr auch an meinem Teller wohl gut erkennen könnt. Die Kombination aus frischen Früchten und den Pancakes passt hervorragend, genau wie die Kinderriegel. Diese habe ich in kleine Stücke gebrochen und zwischen die untersten Pancakes gelegt, damit sie zerschmelzen. Martin hatte auf seinen Pancakes Karamellcreme, Kinderriegel und Cookie-Aufstrich.

ich bin jetzt ein richtiger Fan von Gebackenem mit Banane und habe vor, in den nächsten Wochen verschiedene Bananenbrote zu backen. Mal sehen, wie die werden. Lecker aber ganz bestimmt.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich