Martin
Das war meine Woche KW 18 / 2020 | Was is hier eigentlich los

Das war meine Woche KW 18 / 2020

Das war meine Woche KW 18 / 2020 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Kurze Wochen sind gute Wochen, auch trotz Corona und ja, das muss man leider betonen, denn bei all dem Homeoffice fehlt nach wie vor eine klare Abgrenzung zwischen Zuhause arbeiten und einfach Zuhause sein. Gerade weil zumindest bei mir mittlerweile das Arbeiten Zuhause auch ein wenig anstrengender geworden ist – gut möglich, dass das aber auch einfach nur an der letzten Woche lag.

Highlights der vergangenen Woche

Definitiv kein Highlight, aber ich hatte in der letzten Woche zwei Tage, die einfach nur voller Meetings waren. Das ist an sich nicht schlimm, denn gerade die Meetings helfen ja, dieses ganze Social Distancing zu minimieren, aber gerade an diesen beiden Tagen war ich so unproduktiv wie gefühlt noch nie in meinem Leben. Ich weiß natürlich, dass das nicht stimmt, denn auch so ein Meeting – richtig gemacht – bringt ja irgendeinen Outcome, aber wenn man den ganzen Tag nur vor der Kamera sitzt und redet … uff.

Dafür hab ich aber den Feiertagsfreitag genutzt, wozu ich gleich komme – vorher war ich nämlich noch im . Eigentlich in drei Baumärkten, denn erst bin ich zu dem nächstgelegenen gefahren. Quasi nach Feierabend, was von Natur aus eine dumme Idee ist, aber ich hab ja so meine naiven Momente – so eben auch da. Wie erwartet befand ich aber eine recht lange Schlange vor dem Laden, sodass ich gar nicht erst ausgestiegen, sondern zum nächsten gefahren bin. Mit dem gleichen Bild. Immerhin hab ich kurz geparkt, aber auch nur, um den Weg zum dritten zu suchen. Der ist ein bisschen weiter weg und somit hoffentlich nicht ganz so voll bzw. die Schlange entsprechend kürzer.

Das war meine Woche KW 18 / 2020 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?
Nur der übliche Wocheneinkauf bei uns …

War natürlich nicht so, aber ich hab beobachtet, dass doch recht viel Bewegung drin ist, sodass ich mich dann doch 10 Minuten angestellt hab und in den Laden konnte. Smart fand ich dabei, die Anzahl der Personen durch die kontrollierte Ausgabe von Einkaufswagen zu steuern – ohne Wagen durfte man nicht rein, einen Wagen hat man nur bekommen, wenn jemand den Laden verlassen hat.

Drinnen hingegen: Trotzdem voll, nahezu niemand hat auf Abstände geachtet und die Gänge extrem verengt, weil die Fläche begrenzt, das Angebot aber breit aufgestellt wurde. Das hat mal so gar keinen Spaß gemacht und ich war froh, als ich wieder draußen war. Immerhin: Ich hab alles bekommen.

Und dann hab ich mich dem Keller gewidmet. Vor Ewigkeiten schon erzählt hatten wir da einen nicht ganz so kleinen Wasserschaden, weil das Gebäude nicht richtig abgedichtet war. Daher war das langfristige Ziel, dass nichts mehr auf dem Boden stehen sollte, dass Dauerwasser nicht gut abkann, was letztendlich bedeutet: Nahezu alles. Entsprechend haben wir recht viele Stapel gebaut und der Keller war nicht mehr wirklich betretbar, weil man ständig irgendwas hin und herräumen musste.

Nun stehen da ein paar mehr Regale, man kann eine weitere Wand nahezu vollständig benutzen und auf dem Boden stehen nur noch ein Stuhl, ein Tisch und die Winterreifen. Ich weiß, keine große Sache, aber mich macht das schon seit Freitag sehr glücklich. Ich mag Ordnung, auch wenn man das selten sieht.
Den Samstag haben wir mit ein paar Erledigungen und Besuch bei uns verbracht (natürlich mit Abstand. Und Schnaps) und das übliche Wochenende zelebriert. Und heute ist mal wieder einer dieser Sonntage, an denen Line mit Mia unterwegs ist und ich den Tag vor dem Rechner verbringe. So wie die restlichen Tage der Woche, an denen ich hoffe, dass die nächste kurze Woche kommt.

Das war meine Woche KW 18 / 2020 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?
Habe neulich Kaffee bekommen und wusste dann auch nicht weiter …

Darüber hinaus haben wir auch sonst organisatorisch ein bisschen was abschließen können – die Hochzeitsfeier, die für Juni geplant war, ist auf nächstes Jahr verschoben, mit den Dienstleistern ist alles weitestgehend geklärt (geheiratet wird trotzdem nächsten Monat) und ich hab unser hochgestuft.

Grund dafür: Ein dämlicher Werbebrief, der zunächst für Verwirrung gestiftet hat, weil dort Angaben gemacht wurden, die im Netz nicht bestätigt werden konnte. Also den Kundenservice angeschrieben und nachgefragt – stellt sich heraus, dass das Vierfache der Geschwindigkeit zum gleichen Preis möglich wäre. Da lass ich mich natürlich nicht lange bequatschen, das wird gebucht.

Ging aber nicht auf Anhieb, da der alte Vertrag sich quasi kurz vorher erneuert hat und wir bis zum nächsten Jahr hätten warten müssen. Doof nur, dass die Begründung war, dass der neue Vertrag günstiger als der alte wäre – teurer geht scheinbar flexibel immer, günstiger nicht. Aber man ist ja nicht nur Fuchs um Fuchs zu sein, sondern auch um kurz mal zurückzuschreiben, ob das ihr Ernst wäre und es gerade an 0,90€ im Monat scheitert. Wenn ja, müsste ich mir einen generellen Wechsel doch noch mal überlegen, schließlich mag ich zwar Qualität beim Produkt, aber auch beim Kundenservice.

Die Bestellbestätigung kam dann zwei Tage später …

Das war meine Woche KW 18 / 2020 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?
Wenigstens einer bei uns weiß, wie man Homeoffice richtig macht …

Highlights der kommenden Woche

Wie immer ist es nicht ganz leicht, Highlights im Vorfeld zu benennen und bisher ist auch nicht wirklich etwas geplant. Daher hoffe ich einfach auf weniger Meetings, mehr Produktivität und … meinen Friseurbesuch am Dienstag!!!111

Auf den freu ich mich tatsächlich schon seit zwei Wochen und noch nie war er so dringend, wie aktuell. Das wird sicher großartig, wenn auch teurer. Zeigt sich auch wieder mal: Es sind die kleinen Dinge, auf die es ankommt. Dieses Mal ein Haarschnitt.

Das war meine Woche KW 18 / 2020 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?
Endlich kann man sich wieder einigermaßen frei im Keller bewegen …

Highlights von wihel.de

Da der Feiertag dieses Mal auf einen Freitag gefallen ist und ich die Freitage schon seit einiger Zeit Wochen vorher vorbereite, gab es selbst dieses Mal ein bisschen Futter in Form der üblichen Musikbeiträge. Was so viel bedeutet: Wir haben diese Woche sogar mehr abgeliefert als sonst in einer kurzen Woche. Da kann es nur logisch sein, dass auch hier das eine oder andere Highlight dabei war:

01. Line macht gefülltes Naan mit Spinat, Feta und Mozzarella
02. Ein Video aus Manhattan – Eine Woche nach 9/11
03. So langsam muss das Homeoffice wirklich enden …
04. Puddle of Mudd covern “About a girl” von Nirvana
05. Warum man Geldscheine nicht einfach so kopieren kann
06. Kevin James und sein ASMR-Koch-Video
07. Kevin James als Ton-Mann bei I Am Legend
08. Trailer: Into the night
09. Tippi Toppi Musikvideos Vol. 21 – Das vorletzte Video verändert dein Leben
10. Wie man in Photoshop Objekte präziser auswählt

Und eines kommt heute auch noch – da darf man sich ebenfalls drauf freuen!

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!