Das war meine Woche KW 41 / 2022 - Was is hier eigentlich los

Das war meine Woche KW 41 / 2022

Das war meine Woche KW 41 / 2022 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?
Nicht perfekt, aber auch nicht vollkommen daneben

Wenn man glaubt, dass in der aktuellen Woche gar nicht so viel passiert ist, weil alles, was einem einfällt, angeblich in der Woche davor passiert ist, aber sich dann herausstellt, dass das alles in dieser Woche war – wie ordnet man dann diese Woche ein? Ich weiß es nicht, aber es war ein bisschen was los.

der vergangenen Woche

Schau ich in meinen Kalender, dann ist der gar nicht mal so voll. Klar, da war jetzt auch kein Tag dabei, an dem ich einfach nur mal was wegarbeiten konnte, aber es gab auch schon Tage, an denen ein Meeting auf das nächste folgte. Da verausgabt man sich zwar nicht körperlich, aber mental ist das schon sehr belastend.

Dafür ging der Montag allerdings recht lang, was aber zum Großteil meine Schuld war, denn ich hab irgendwie verplant, dass das letzte Meeting um kurz nach 6 losging und dann eben erst um 19 Uhr vorbei ist. Wer dann da um 7 Uhr morgens anfängt, hat halt einen echt langen Tag vor sich. Der wiederum war aber okay, weil wir ein paar Themen angestoßen haben, die mir schon länger unter den Nägeln brannten.

Nicht ganz Montag, aber den Freitag davor hat zudem ein Kollege meinen neuen Slackbot announced. Ich war damit eher zurückhaltend, weil das wirklich Anfänger-Code ist, aber … wehre mich auch nicht, wenn andere die Idee grundsätzlich toll finden. Letztendlich ist der Bot ein bisschen wie Giphy, nur dass er statt GIFs eben kurze, lustige Videos posten kann. Da war eher die technische Seite die Herausforderung als das ganze Konzept an sich, aber es hat auch dazu geführt, dass sich noch andere Kollegen mit einklinken wollten, damit das Ding auch in Slack-Threads funktioniert. Denn das können normale Slash-Commands in Slack nicht, wir haben aber vielleicht einen ganz okayen Workaround gefunden – übersteigt meine Fähigkeiten aber massiv, sodass das gerade ein richtiger Entwickler macht. Ich freu mich dennoch wie ein Schnitzel, zumal das immerhin 10 Leute scheinbar benutzen.

Das war meine Woche KW 41 / 2022 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?

Das wohl eigentliche Highlight fand aber Dienstag statt, denn da waren wir endlich mal wieder beim Haus. 3 Termine standen an, denn der Fliesenleger hatte noch ein paar Rückfragen, jemand war für die Dusche im ersten Stock da und auch der Maler wollte noch was wissen. In der Zwischenzeit hat sich auch schon einiges getan, was einfach nur heißt: Da ist wieder vernünftiger Boden drin, die Dusche im Erdgeschoss ist grundsätzlich da und alles nimmt endlich Formen an. Insgesamt knapp 3 Stunden waren wir vor Ort und wurden sogar mit den ersten Fliesen an der Wand belohnt – das sah schon sehr gut aus.

Hieß aber auch, dass der Arbeitstag länger werden musste, denn Urlaub gab es dafür nicht, sondern einfach nur eine unfassbar lange Mittagspause. In Verbindung mit dem Tag davor … gab es schon schönere Kombinationen.

Der Mittwoch war dahingehend beinahe schon entspannt, denn abgesehen vom Vormittag und einem Meeting um 16 Uhr hatte ich nichts im Kalender und konnte endlich richtig arbeiten. Heißt aktuell: Viele Texte schreiben, sowohl für Konzepte als auch Team-Feedbacks und das eine oder andere Projekt, dass auch noch nebenbei läuft und diversen Prozessoptimierungen dient. Was ein Glück, dass ich sonst nicht so viel tippen muss …

Der Donnerstag war dafür wie Salami. Wild verteilte Meetings, zwischendurch einkaufen, aber immerhin war eines der Meetings ein Team Meeting eines anderen Teams. Da wollen wir jetzt verstärkt rein, damit wir mitbekommen, was die Probleme und Nöte „unserer User“ sind und ich durfte scheinbar den Anfang machen. Und das war unfassbar gut, was vor allem am Team lag, die mich direkt in diverse Dinge mit eingebunden haben – im Grunde also genau das, was wir uns mit dieser ganzen Aktion erhoffen. Ein kleiner, schneller Erfolg, das war gut.

Das war meine Woche KW 41 / 2022 | Geschichten aus'm Alltag | Was is hier eigentlich los?
Es wird langsam …

Was Freitag und Samstag anbelangt, muss ich mich ein bisschen in Schweigen hüllen, denn vor allem lief da der 3D-Drucker heiß. Weihnachten steht an, ich hab auch noch das eine oder andere Teil, dass ich gern drucken möchte – da da aber viele Überraschungen dabei sind, gibt es an dieser Stelle einen abrupten Stopp.

Highlights der kommenden Woche

Unter der Woche steht mehr oder weniger das übliche an, vor allem freu ich mich aber auf Samstag, denn da ist Kollege Maik mit Frau in der Stadt und wir haben uns für ein kurzes Treffen verabredet. Außerdem wollen wir danach wieder den Keller angehen, denn dort gilt es vor dem Umzug weiter kräftig auszumisten, wobei Line jetzt schon angefangen hat zu sagen, dass wir wohl gar nicht viel wegtun können … mit etwas Glück kriegen wir die Einstellung aber noch korrigiert.

Highlights von wihel.de

Bei allem Trubel und vor allem den langen Arbeitstagen, auf eines ist immer Verlass: Die FDP lässt kein Fettnäpfchen aus und der eine oder andere Beitrag stieß auch in dieser Woche als kleiner Leuchtturm aus der Masse hervor:

01. Songs, die man kennt, aber den Namen nicht weiß
02. Hintergrundmusik von Kaufhäusern aus den 70ern
03. Beschlossen: Jetzt sind nicht mal mehr Zweifel kostenlos
04. Eine 4k Bergachterbahn-Fahrt
05. Erling Haaland in der Landesliga Saarland
06. Der Wolf – Auch eine Gefahr für Wurstverkäufer
07. Line backt Pekannuss-Schokoladen-Kekse mit Ahornsirup
08. Ein LKW, der Schlaglöcher in 5 Minuten reparieren kann
09. Wenn Chevron ehrlich werben würde
10. Example & Bou feat. Nonô – Deep

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Ein Kommentar

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"