Chocolate-Orange-Cookies - Was is hier eigentlich los

Line backt Chocolate-Orange-Cookies

Line backt Chocolate-Orange-Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Kekse gehören für mich zum Herbst und Winter wie Eis zum Sommer. Gerade in der Adventszeit backe ich besonders gerne Kekse und gar nicht so oft Kuchen oder anderes Gebäck. Aber auch im Herbst sind für mich neben allem, das mit Äpfeln und Kürbis zu tun hat, Kekse die perfekte Ergänzung zu Tee oder Kaffee, während es draußen grau und nass ist. Eigentlich backt man viel zu selten Kekse, wo sie sich doch so wunderbar portionieren und verschenken oder verteilen lassen. Viel praktischer als ein Kasten-, Blechkuchen oder Gugelhupf.

Merkwürdigerweise würde ich aber zum Beispiel in einem Café nie einen Keks bestellen (absolute Ausnahme ist die Levain Bakery in NYC, wer da keinen Keks bestellt, hat selber Schuld und wirklich etwas verpasst). Ich tendiere dann immer viel eher zu Kuchen, Torten und vielleicht auch Muffins, wobei letzteres auch selten. Ich bin zum Beispiel im Gegensatz zu vielen anderen kein Fan von den Subway Cookies, aber das ist wie so vieles Geschmackssache. Die Kekse, um die es heute geht, sind allerdings der absolute Hit: Chocolate-Orange-Cookies. Sie sind super saftig und sehr schokoladig mit einer guten Orangennote und wer hier schon länger mitliest, der weiß, dass Schokolade und Orange einfach eine meiner liebsten Kombinationen ist.

Chocolate-Orange-Cookies

Zutaten für 10-12 Kekse:

125 g + 3 EL Mehl
3 EL Kakaopulver (ungesüßt)
1 TL Backpulver
180 g + 200 g Orangen-Schokolade
2 EL Butter
1 TL Vanilleextrakt
60 g brauner Zucker
50 g weißer Zucker
Schale 1 Bio-Orange
2 Eier (Größe M)
2 EL Milch
1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Das Mehl, das Kakaopulver, das Backpulver und Salz mit einem Schneebesen in einer Schüssel verquirlen und beiseite stellen. Über einem heißen Wasserbad 180 g gehackte Schokolade und die Butter langsam schmelzen. Dann vom Herd nehmen und leicht auskühlen lassen. Das Vanilleextrakt und braunen und weißen Zucker in die Schokolade einrühren. Anschließend die Orangenschale hinzugeben. Die Eier nacheinander dazu geben und gut verrühren. Zum Schluss die Milch einrühren.
  2. Nun die Mehlmischung zur Schokoladen-Zucker-Masse geben und vorsichtig unterheben, dabei nicht zu sehr verrühren. 200 g Orangen-Schokolade hacken und 3/4 der gehackten Orangenschokolade unterheben und rühren, bis alles gut vermischt ist. Die restlichen Schokoladenstücke bewahrt ihr auf und drückt sie auf die warmen Kekse, wenn diese aus dem Ofen kommen. Jeweils 50 g des Teigs für einen Keks auf die Backbleche setzen. Am Ende solltet ihr 10-12 Kekse haben.
  3. Die Backofentemperatur auf 150°C senken und die Bleche nacheinander im heißen Ofen für etwa 16 bis 19 Minuten backen, oder bis die Ränder fest und die Oberseite dunkel und glänzend ist. Aus dem Ofen nehmen und die restlichen Schokoladenstücke auf die noch warmen Kekse drücken. Nun mindestens 30 Minuten auskühlen lassen, bis ihr die Kekse auf ein Kühlgitter oder ähnliches tut, da sie warm sehr brüchig sind. Nach dem Abkühlen am besten mit einem Tee oder einem Kaffee genießen.

Guten Appetit!

Line backt Chocolate-Orange-Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Chocolate-Orange-Cookies | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Vermutlich mag ich diese Kekse so gerne, weil sie von der Konsistenz her schon sehr nah an kleine Kuchen herankommen. Die Schokolade als Topping ist die perfekte Ergänzung zum saftigen Teig und macht die Kekse noch einmal extra schokoladig. Mir ist bei allem, was mit Schokolade gebacken wird, immer sehr wichtig, dass man nicht nur Kakaopulver nimmt, sondern möglichst viel richtige Schokolade, denn ich finde, man schmeckt den Unterschied deutlich. Mittlerweile gibt es zum Glück von vielen (auch günstigeren) Marken Orangen-Schokolade, sodass man nicht mehr auf die teuren Alternativen zurückgreifen muss. Wer keine findet, kann natürlich auch normale Zartbitterschokolade und Orangenaroma benutzen.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben.

3 Kommentare

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)
  2. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"