Line
Birnen-Haselnuss-Tarte mit mit Haselnusslikör und Ingwer-Nuss-Crunch

Line backt Birnen-Haselnuss-Tarte mit Ingwer-Crunch

Line backt Birnen-Haselnuss-Tarte mit Ingwer-Crunch | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Heute legen wir eine kurze Kürbis-Pause ein, was allerdings nicht bedeutet, dass es weniger herbstlich wird. Als wir vor einigen Wochen Äpfel pflücken waren, haben wir auch Birnen ergattern können. Ich persönlich bin eher Team Apfel, aber Martin mag Birnen wesentlich lieber. Deswegen haben wir welche mitgenommen und ich hab mich auf die Suche nach einem guten Rezept gemacht.

Dabei bin ich über eine Tarte mit Haselnüssen und Birnen gestolpert und die Kombination hat mir sofort gefallen. Bei Tartes ist mir immer wichtig, dass sie nicht zu einem Großteil aus Ei bestehen, denn dann schmeckt man oft nur noch das und kaum mehr die anderen Zutaten. In die Füllung dieser Tarte kommen zum Glück nur wenige Eier. Dafür gesellt sich zu den gemahlenen Haselnüssen auch noch Haselnusslikör, was der ganzen Tarte eine besondere Note gibt.

Line backt Birnen-Haselnuss-Tarte mit Ingwer-Crunch | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die Birnen werden in Ahornsirup eingelegt und gekrönt wird die Tarte von Ingwer-Nuss-Crunch. Auch das ist irgendwie besonders. Der Ingwer macht den Crunch leicht scharf, was ungewöhnlich, aber sehr lecker ist. Am Ende hatte ich noch ein wenig vom Crunch übrig und hab ihn mit meinem normalen Knuspermüsli vermischt, das ich morgens immer esse. Das war ziemlich lecker und nun überlege ich, mein Müsli einfach immer selbst zu machen. Aber dazu ein anderes Mal mehr. Nun erst einmal zum Rezept für die Birnen-Haselnuss-Tarte.

Birnen-Haselnuss-Tarte mit Ingwer-Crunch

Zutaten:

Für den Teig
230 g Mehl
8 EL kalte Butter
60 ml kalte Buttermilch
Salz

Für die Füllung
8 EL Butter
70 g brauner Zucker
180 g gemahlene Haselnüsse
100 ml Ahornsirup
3-4 Birnen
2 Eier
1 Eigelb
2 TL Vanilleextrakt
2 EL Haselnusslikör (Baileys oder Dooleys geht auch)
Salz

Für den Crunch
50 g Haselnüsse
50 g Pistazien
30 g körnige Haferflocken
2 EL Butter
2 EL brauner Zucker
1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
Salz

Zubereitung:

  1. Eine Tarteform einfetten. Für den Teig das Mehl, die Butter und eine Prise Salz zu einem krümeligen Teig vermengen. Die Buttermilch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Dann ausrollen, in die Form legen und gut andrücken (auch den Rand). Mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Frischhaltefolie abgedeckt für 30 Minuten kaltstellen.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Für die Füllung die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier und das Eigelb nacheinander hinzufügen verrühren. Das Vanilleextrakt, den Haselnusslikör, die gemahlenen Haselnüsse und eine Prise Salz dazugeben und zu einer glatten Masse verrühren.
  3. Die Birnen waschen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Den Ahornsirup in einen Topf geben und etwa 5 Minuten lang einkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und die Birnenscheiben etwa 5 Minuten lang einlegen.
  4. Die Tarteform aus dem Kühlschrank nehmen und die Nussmasse auf dem Boden gleichmäßig verstreichen. Die Birnenscheiben darauf fächerförmig verteilen und mit dem restlichen Ahornsirup beträufeln. Im heißen Backofen ca. 40 Minuten lang backen. Danach mindestens 10 Minuten auskühlen lassen, damit die Füllung ein wenig fester wird.
  5. Für den Crunch den Ingwer schälen und sehr fein reiben. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Die Nüsse grob hacken und zusammen mit dem braunen Zucker, einer Prise Salz und dem Ingwer zur Butter geben. Unter Rühren etwa 5 Minuten erhitzen. Vom Herd nehmen und auf Backpapier auskühlen lassen. Die Tarte mit dem Crunch garniert servieren.

Guten Appetit!

Line backt Birnen-Haselnuss-Tarte mit Ingwer-Crunch | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line backt Birnen-Haselnuss-Tarte mit Ingwer-Crunch | Line backt | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Martin war natürlich sehr begeistert. Und auch ich muss zugeben, dass die Tarte ziemlich gut schmeckt. Ich könnte sie mir zwar auch sehr gut mit Äpfeln vorstellen, aber man soll ja auch immer mal etwas Neues ausprobieren. Und jede Woche Apfelkuchen wäre irgendwann langweilig. Gefunden hab ich das Rezept bei Springlane, allerdings beim Backen nach Bedarf wieder leicht abgeändert. Insgesamt ist es eine leckere und nicht allzu aufwändige Herbst-Tarte, die ich auf jeden Fall weiterempfehlen würde.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. WIHEL (@wihelde)

Webmentions

  1. Martin Behrendt hat diesen Beitrag auf facebook.com geteilt.

  2. Mark Müller hat diesen Beitrag auf facebook.com geliked.

  3. Angelina Shoray hat diesen Beitrag auf facebook.com geliked.

  4. Neele Delventhal hat diesen Beitrag auf facebook.com geliked.

  5. Stephan Möller hat diesen Beitrag auf facebook.com geliked.

  6. Ulrich Kociemba hat diesen Beitrag auf facebook.com geliked.