Line
Line kocht Spaghetti Bolognese mit Cranberries und Feta
Home > LifeStyle > Line kocht > Line kocht Spaghetti Bolognese mit Cranberries und Feta

Line kocht Spaghetti Bolognese mit Cranberries und Feta

Line kocht Spaghetti Bolognese mit Cranberries und Feta | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Überraschung! Ganz spontan gibt es in dieser Woche mal mehr als einen Beitrag von mir. Das liegt allerdings nicht daran, dass ich sonst nichts zu tun habe, sondern weil mir euer Wohl insbesondere an Weihnachten sehr am Herzen liegt. Unter euch gibt es bestimmt den einen oder anderen, der noch nicht genau weiß, was er für das Familienessen an Weihnachten kochen soll. Aber keine Angst, I got you. Heute erwartet euch ein tolles Hauptgericht, das mal so gar nicht traditionell oder typisch für Heiligabend ist, und morgen ein leckeres Dessert.

Auf eine Vorspeise habe ich in dieser spontanen Reihe bewusst verzichtet. Denn wer gar nicht weiß, was es vorweg geben soll, der tischt einfach einen Salat auf. Vielleicht einen Mit Grünkohl, Orangen oder Mandarinen und fruchtigem Dressing. Das ist dann nicht nur weihnachtlich, sondern auch etwas Besonderes. Ansonsten hätten wir hier noch eine leckere Kürbissuppe, die einfach immer geht und super einfach vorzubereiten ist.

Nun aber zurück zum Hauptgang. Wer die Nase voll von Kartoffelsalat und Würstchen hat, sich aber auch nicht die Mühe machen will, einen Braten oder eine Gans zuzubereiten, der kann es doch zu Abwechslung einfach mal mit an Heiligabend versuchen. Immerhin geht bekanntlich immer. Warum nicht auch als Teil eines Weihnachtsmenüs.

Natürlich muss das Gericht trotzdem ein wenig weihnachtlich sein, am besten nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich. Dafür sorgen bei diesem Gericht Cranberries, Feta, und . Eine verrückte Kombination, die aber wirklich hervorragend schmeckt. Hier also das Rezept für die Rotwein-Bolognese mit Cranberries und Feta, das ich übrigens mal wieder in der Lecker gefunden habe:

Spaghetti Bolognese mit Cranberries und Feta

Zutaten für 4 Personen:

200 g frische Cranberries
2
500 g
3 EL
300 ml Rotwein
200 ml
2 Lorbeerblätter
400 g Nudeln
1/2 Bund Petersilie
150 g Feta


,

Zubereitung:

  1. Die frischen Cranberries waschen und abtropfen lassen. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Das Öl in einem Topf oder einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Dann das Hack hinzugeben und gut durchbraten. Achtung, Hack wird immer schnell braun, das bedeutet aber nicht, dass es durchgebraten ist. Also gerne etwas länger anbraten. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen. Die Cranberries und 1 EL Zucker dazugeben und ca. 2 Minuten mitbraten. Die Cranberries platzen nach kurzer Zeit auf und machen lustige Plopp-Geräusche. (Es sind die kleinen Dinge und so…)
  2. Nudelwasser aufsetzen und salzen. Das Tomatenmark zum Hack geben und kurz anschwitzen lassen. Dann mit Wein und Gemüsebrühe ablöschen und die Lorbeerblätter zufügen. Bei niedriger Hitze dann ca. 20 Minuten unter regelmässigem Rühren einkochen lassen.
  3. Die Nudeln im kochenden Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Die Petersilie abwaschen, trocken schütteln und klein hacken. Die Bolognese mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Pasta abgießen und etwas vom Nudelwasser auffangen. Die Nudeln, das Nudelwasser und die Petersilie (bis auf einen kleinen Rest zum Garnieren) zu der Bolognese geben und alles gut miteinander vermengen. Mit zerbröckeltem Feta bestreuen und servieren.

Guten Appetit!

Line kocht Spaghetti Bolognese mit Cranberries und Feta | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line kocht Spaghetti Bolognese mit Cranberries und Feta | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ich wäre vermutlich niemals auf die Idee gekommen, frische Cranberries, die bekanntlich unheimlich sauer sind, in einer Bolognese zu verwenden. Da sie allerdings gemeinsam mit dem Rotwein lange eingekocht werden, die Bolognese ausreichend gezuckert wird und der Feta für eine geschmacksintensive würzige Note sorgt, sind sie der perfekte Clou des Gerichtes.

Und wenn man sich die Fotos so anschaut, kann wohl auch niemand behaupten, dieses Gericht würde nicht außerordentlich weihnachtlich aussehen. Mit den roten Cranberries, dem weißen Feta und der grünen Petersilie garniert erinnert es mich schon ziemlich an Weihnachten. Denn hingegen aller Modeerscheinungen sind meine Weihnachtsfarben immer noch rot, grün und weiß.

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.