Line
Blätterteig-Tomaten-Tarte mit Rosmarin und Mozzarella
Home > LifeStyle > Line kocht > Line macht Blätterteig-Tomaten-Tarte mit Rosmarin und Mozzarella

Line macht Blätterteig-Tomaten-Tarte mit Rosmarin und Mozzarella

Line macht Blätterteig-Tomaten-Tarte mit Rosmarin und Mozzarella | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Das Wetter ist relativ beständig gut – ja, sogar in Hamburg – und die Grillsaison ist mittlerweile im vollen Gange. Bei der unendlichen Vielfalt, die man entweder grillen oder eben einfach als Beilage servieren kann, fällt es oft schwer sich zu entscheiden. Meistens endet man dann mit dem immer gleichen grünen oder Nudelsalat. Und obwohl dagegen eigentlich nichts einzuwenden ist, kann man dem Ganzen natürlich auch etwas Abwechslung verleihen, in dem man mal etwas komplett Neues macht.

Wie zum Beispiel diese Blätterteig--Tarte, die denkbar leicht und schnell zubereitet ist. Wenn man den Blätterteig selbstmacht, ist das natürlich noch ein wenig aufwändiger. Nimmt man aber einfach welchen aus dem Kühlregal, hat man in kurzer Zeit eine tolle Alternative als Grill-Beilage. Das Besondere an dieser Tarte ist, dass es sich um eine Tarte Tatin handelt. Das bedeutet, sie wird praktisch falsch herum gebacken. Die und der gesamte Belag kommen also als erstes in die Form und obendrauf dann der Blätterteig.

Tomaten und sind eine ziemlich unschlagbare Kombination und passen hervorragend in den Sommer. Wenn dann noch oder noch besser Burrata dazukommen, ist die für mich perfekte Beilage zum Grillen geschaffen. Dazu kann man selbstverständlich nicht nur Fleisch, sondern auch Feta, Gemüsespieße oder meine neu entdeckte Liebe Hallumi essen.

Blätterteig-Tomaten-Tarte mit Rosmarin und Mozzarella

Zutaten:

450 g Kirschtomaten
3
270 g Blätterteig (entspricht einer Packung)
125 g Mozzarella (oder Burrata)
2 Zweige Rosmarin
1 ½ EL
1 EL heller Balsamico-Essig
3 EL
,

Zubereitung:

  1. Am besten nimmt man Tomaten unterschiedlicher Farbe, das macht die Tarte zu einem besonderen Hingucker. Ich hab mich für rote, orangene und gelbe Tomaten entschieden. Die Tomaten waschen, die Schalotten schälen und längs in feine Streifen schneiden. Den Rosmarin waschen trocken tupfen und die Nadeln abzupfen. Etwa zwei Drittel davon grob hacken.
  2. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne oder direkt in der Tarte-Form (ca. 24 cm Durchmesser) erhitzen. Die Schalotten, den gehackten Rosmarin und die Tomaten darin bei starker Hitze kurz anbraten, dann mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren lassen und anschließend mit Salz, Pfeffer und Essig würzen.
  3. Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze (Umluft 180°C) vorheizen. Die Tarte-Form oder Pfanne vom Herd ziehen. An dieser Stelle die Tomaten-Zwiebel-Mischung in die Tarte-Form füllen, falls zum Anbraten und Schmoren eine Pfanne verwendet wurde. Von der Flüssigkeit nur ein wenig dazugeben, den Rest vorsichtig abgießen oder abschöpfen, sonst wird die ganze Tarte am Ende nur ein großer Matsch-Haufen. Die Tomaten sollten danach gleichmässig in der Form verteilt sein.
  4. Den Blätterteig aus der Packung nehmen, entrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Dann auf die Tomaten legen und überstehende Ränder vorsichtig umklappen. Im heißen Backofen ca. 18-20 Minuten backen.
  5. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und vorsichtig auf einen großen Teller stürzen. Dabei aufpassen, dass man sich nicht an der herauslaufenden Flüssigkeit verbrennt. Den Mozzarella nur grob zerzupft auf die Tarte legen und mit dem übrigen Rosmarin bestreuen.

Guten Appetit!

Line macht Blätterteig-Tomaten-Tarte mit Rosmarin und Mozzarella | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line macht Blätterteig-Tomaten-Tarte mit Rosmarin und Mozzarella | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die Zutaten der Tarte würde sich sicherlich auch als eine Art Quiche machen, wenn man kein großer Fan von Blätterteig ist. Genauso könnte man statt einer großen Tarte auch viele kleinere Tartes machen und jedem eine servieren. Das würde sich gerade bei etwas mehr Personen vielleicht ganz gut machen. Was außerdem ziemlich genial ist: Die Tarte kann man ohne Probleme auch kalt genießen, was sie zu einem ziemlichen Go-To für ein Picknick macht. Das Rezept hab ich mal wieder ein einer Ausgabe der Lecker entdeckt

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Über Line

Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben.
Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ping & Trackbacks

  1. @wihelde

  2. @wihelde

Webmentions

  1. Martin Behrendt hat diesen Artikel auf facebook.com geteilt.

  2. Martin Behrendt hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  3. LangweileDich.net hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  4. Mona Heller hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  5. Annette Timm hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  6. Line hat diesen Artikel auf wihel.de erwähnt.