Line Mastodon
Apfel-Zimt-Schichtkuchen mit Mandel-Streuseln- Was is hier eigentlich los Apfel-Zimt-Schichtkuchen mit Mandel-Streuseln- Was is hier eigentlich los

Line backt Apfel-Zimt-Schichtkuchen mit Mandel-Streuseln

Line backt Apfel-Zimt-Schichtkuchen mit Mandel-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

So langsam aber sicher steuern wir auf die Vorweihnachtszeit zu und wie jedes Jahr freu ich mich sehr darauf. Der Dezember ist einer meiner liebsten Monate und das nicht nur wegen der Dekoration, den Gemütlichkeit und den Feiertagen, sondern auch wegen des vielen guten Essens. Dazu gehört natürlich neben Weihnachtskeksen auch winterlich-weihnachtliche Kuchen so wie der heutige. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, waren wir im Herbst Äpfel pflücken und mittlerweile sind davon nicht mehr viele übrig. Eine nicht geringfügige Menge ist in diesem Kuchen gelandet, denn der besteht zu größeren Teilen aus Äpfeln als aus Teig.

Dieser Kuchen ist hauptsächlich deswegen entstanden, weil ich einige Äpfel verwerten wollte, die nicht mehr ganz so frisch waren. Lange in der Küche stehen wollte ich allerdings auch nicht, deswegen habe ich kurzerhand improvisiert, nachdem ich ein ähnliches Rezept auf Instagram gesehen hatte. Der Teig erinnert sehr an Pfannkuchenteig und so sieht das Ganze am Ende auch aus. Dadurch lässt sich der Kuchen trotz der vielen Schichten aus Äpfeln wunderbar schneiden und ist außerdem sehr saftig.

--Schichtkuchen mit Mandel-Streuseln

Zutaten für eine Kastenform (ca. 25 cm Länge):


Für die Streusel:
60 g
2 EL brauner
2 EL kalte
2 EL
1/2 TL

Für den Kuchen:
65 g
130 g
4 (Größe M)
80 ml Milch
80 g geschmolzene
1 TL
5-6 Äpfel (z.B. Elstar)

Zubereitung:

  1. Für die Streusel alle Zutaten in einer Schüssel zu einem krümeligen Teig vermengen und kalt stellen. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Kastenform einfetten und anschließend mit Backpapier auslegen. Die in der Mikrowelle oder über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen und kurz abkühlen lassen.
  2. Die zusammen mit dem hellcremig aufschlagen, dann und hinzugeben und gut verrühren. Zum Schluss die Milch und die geschmolzene unterrühren. Beiseite stellen. Die Äpfel waschen, schälen und entkernen. Dann in sehr feine Scheiben schneiden. Hier kommt es euch zugute, wenn die Äpfel nicht ganz knackig frisch sind, da sie dann schneller brechen und das wollen wir natürlich vermeiden. Die scheiben in die Schüssel mit dem Teig legen und vorsichtig im Teig wenden.
  3. Die einzelnen scheiben vorsichtig in die Kastenform schichten. Dabei darauf achten, dass die Schichten so gleichmässig wie möglich sind. Die Streusel oben auf dem Kuchen verteilen und im heißen Ofen etwa 45-55 Minuten backen. Falls die Streusel zu braun werden, kann man sie mit Alufolie abdecken. Der Kuchen muss auf jeden Fall komplett auskühlen, bevor er geschnitten wird. Am besten stellt ihr ihn vorher noch für 1-2 Stunden in den Kühlschrank.

Guten Appetit!

Line backt Apfel-Zimt-Schichtkuchen mit Mandel-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Line backt Apfel-Zimt-Schichtkuchen mit Mandel-Streuseln | Line backt | Was is hier eigentlich los?

Da Martin Äpfel nur in begrenzten Mengen isst, war umso mehr Kuchen für mich da, obwohl ich schon eine kleinere Kastenform als die hier ausgewiesene verwendet habe. Am besten bewahrt ihr den Kuchen im Kühlschrank und luftdicht verpackt auf, dann hält er sich gut eine Woche. Außerhalb des Kühlschranks würd ich ihn nicht so lange stehen lassen. Aber ehrlich gesagt fällt mir auch kein guter Grund ein, warum man so lange etwas von diesem Kuchen haben könnte, denn er ist so lecker, dass ich ihn auch an zwei Tagen hätte aufessen können. Besonders gefällt mir, dass er nicht so süß ist wie andere Kuchen, was natürlich auch mit der sorte zusammenhängt, die ihr benutzt.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

WEG MIT
§219a!