Line backt: Apfelkuchen mit Karamellkruste

Line backt: Apfelkuchen mit Karamellkruste

Gebackenes mit Äpfeln gab es hier bei Wihel schon öfter zu sehen, was hauptsächlich daran liegt, dass die meisten Menschen Äpfel mögen, dieses Obst das ganze Jahr über verfügbar ist und Äpfel einfach sehr lecker sind. Ob nun Joghurt-Apfel-Zimt-Muffins, Apfel-Streuselkuchen oder Apple-Crumble mit karamellisierten Walnüssen, Rezepte mit Äpfeln in allen möglichen Variationen kann man hier auf dem Blog finden und nachbacken.

Neulich hatte ich mal wieder Lust auf Apfelkuchen und hab mich letztedlich für diesen hier entschieden. Definitiv nicht der schönste Kuchen, den ich je gebacken habe, dafür aber geschmacklich einer der besten. Zwischen Teig und Äpfeln befindet sich eine süße Puddingschicht, die einfach perfekt mit den säuerlichen Äpfeln, welche ich übrigens am liebsten esse, und dem herben Teig harmoniert. Denn statt Weizenmehl habe ich einfach Vollkornmehl verwendet und das schmeckt richtig gut zu Pudding und , weil es einen guten Kontrast schafft und nebenbei auch das Gewissen etwas beruhigt. Ob nun berechtigt oder unberechtigt sei mal dahingestellt.

Apfelkuchen mit Karamellkruste

Zutaten:

1 Päckchen Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
400 ml
2 EL + 250 g
etwas + 250 g + 100 g weiche Butter
etwas + 350 g
1 Päckchen
5 Eier (Gr. M)
1 Päckchen Backpulver
1,5 kg Äpfel (z.B. Elstar)
150 g Crème fraîche
80 g brauner Zucker

Zubereitung:

  1. Das Puddingpulver mit 5 EL Milch und den 2 EL Zucker glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen und dann vom Herd nehmen, damit man das angerührte Puddingpulver erst einmal gut einrühren kann. Danach wieder auf den Herd stellen, aufkochen lassen und dann unter rühren 1 Minute lang köcheln lassen. Den Pudding in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen, wobei er mehrmals umgerührt werden sollte.
  2. Ein tiefes Backblech einfetten und den Ofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die 250 g Butter, die 250 g Zucker, den Vanillezucker und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Die 5 (ich habe nur 4 genommen und das hat auch wunderbar funktioniert) Eier einzeln gut unterrühren. Dann die 350 g Mehl (ich habe Vollkornmehl genommen und kann das nur empfehlen) und das Backpulver mischen und in mehreren Portionen unterrühren. Den Teig auf das Backblech geben und glatt streichen.
  3. Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Anschließend die Apfelviertel auf der gewölbten Seite mehrmals längs 1–2 mm tief einschneiden. Das Crème fraîche unter den abgekühlten (!) Pudding rühren.
  4. Die Puddingmasse auf dem Teig verteilen, mit dem Löffelrücken etwas flach drücken. Die Apfelviertel mit der Wölbung nach oben darauflegen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen.
  5. Kurz vor Ende der 30 Minuten die 100 g Butter (ich würde etwas weniger nehmen, damit sich auch wirklich eine schöne Karamellkruste bildet) und den braunen Zucker ver­kneten und in Flöckchen auf dem ­Kuchen verteilen, danach bei gleicher Temperatur weitere 25–30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Guten Appetit!

Line backt: Apfelkuchen mit Karamellkruste

Line backt: Apfelkuchen mit Karamellkruste

Der Kuchen sieht zwar nicht schön aus, da durch das Vollkornmehl der Teig sehr dunkel geworden ist und sich so sehr stark vom Rest des Kuchens abhebt, aber lecker ist er allemal. Martin und ich waren beide sehr begeistert, zumal der Kuchen gegen unsere Erwartungen auch überhaupt nicht schwer im Magen liegt, sondern einem eher leicht vorkommt. Wird definitiv nachgebacken, dann vielleicht mit etwas Zimt im Teig, weil das sicher auch gut passen würde.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich