Line backt: Kürbis-Zimtschnecken

Line backt: Kürbis-Zimtschnecken

Oktober ist Kürbiszeit. Ich liebe den Herbst mit seinen wunderbaren Farben und auch die Gerichte, die man vorzugsweise im Herbst kocht. Suppen zum Beispiel. Oder eben auch Gerichte mit Kürbis. Letztes Jahr hab ich euch hier schon meine Kürbissuppe gezeigt, dieses Jahr verarbeite ich Kürbis mal süß.

Schon oft angesprochen haben mich Rezepte oder Bilder von Kürbis-Zimtschnecken. Da man sie mit Hefe zubereitet, sind sie zeitaufwändig und man sollte am frühen Vormittag damit anfangen, damit man sie dann zum Kaffee noch warm verspeisen kann. Denn dann schmecken Zimtschnecken bekanntlich am allerbesten. Dieses Jahr wollte ich mich aber unbedingt endlich mal an Kürbis-Zimtschnecken heranwagen. Also habe ich mir einen Samstag so frei wie möglich gehalten und mich gleich nach dem Frühstück in die Küche gestellt. Allerdings habe ich auch noch das , das man für die Zimtschnecken benötigt, selbst gemacht. Man kann es allerdings auch einfach fertig kaufen.

Kürbis-Zimtschnecken

Zutaten:

Für den Teig:
160 g Kürbispüree
450 g + 2 EL
200 ml
1 Packung Trockenhefe
80 g Butter, flüssig
1 Packung
1 EL

Für die Füllung:

80 g braunen Zucker
2 TL
60 g Butter, flüssig

Für den Guss:

Milch
Frisch gepresster

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Milch erwärmen (aber nicht zum Kochen bringen!), die Trockenhefe einrühren und außerdem 2 EL Mehl. Zugedeckt an einem warmen Ort (z.B. auf der Heizung) stehenlassen, während man die restlichen Zutaten vermengt. Alle trockenen Zutaten vermengen. Hier ist es von Vorteil, wenn alles schon Zimmertemperatur angenommen hat oder vielleicht sogar noch ein bisschen wärmer ist. Die Butter und das Kürbispüree hinzugeben, anschließend die Hefe-Milch ebenfalls dazugeben. Alles gut zu einem glatten Teig verkneten, bis er nicht mehr am Rand der Rührschüssel kleben bleibt. Zugedeckt an einem warmen Ort (z.B. im Ofen bei 50°C) eine Stunde gehen lassen.
  2. Den Teig nach einer Stunde auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Den Zucker mit dem Zimt vermengen. Die flüssige Butter für die Füllung auf dem Teig verstreichen und mit der Zimt-Zucker-Mischung großzügig bestreuen. Den Teig aufrollen und in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zimtschnecken auf zwei Backbleche verteilen und an einem warmen Ort noch einmal für eine halbe Stunde gehen lassen.
  3. Anschließend den Ofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und die Backbleche mit den Zimtschnecken nacheinander jeweils 25-30 Minuten lang backen. Am besten im Auge behalten und herausnehmen, wenn sie euch perfekt gebacken erscheinen. Die Schnecken abkühlen lassen, aber mindestens eine im ofenwarmen Zustand probieren, denn dann schmecken sie am allerbesten.
  4. Für den Guss einfach Puderzucker, Milch und Orangensaft verrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und dann über die abgekühlten Schnecken geben. Trocknen lassen und genießen!

Guten Appetit!

Line backt: Kürbis-Zimtschnecken

Line backt: Kürbis-Zimtschnecken

Die Kürbis-Zimtschnecken haben einfach wunderbar geschmeckt. Der Teig war gut aufgegangen und sie waren durch die Füllung kein bisschen trocknen, sondern hatten die perfekte Konsistenz. Sie schmecken sehr lecker nach Zimt und haben eine leichte Kürbis-Note. Ich werde sie definitiv noch einmal backen, vielleicht sogar noch dieses Jahr. Ich lege mir einfach einen riesigen Vorrat an Kürbispüree zu, dann kann ich sie praktisch immer zubereiten. Ich bin sowieso ein riesiger Zimtschnecken-Fan und diese Abwandlung ist einfach mal etwas anderers, hat eine sehr herbstliche Note und ist deswegen die perfekte Abwechslung zu normalen Zimtschnecken.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich