Line
Pasta in cremiger Trüffel-Pilz-Soße mit Parmesan und Peterslie

Line kocht Pasta in Trüffel-Pilz-Soße

Line kocht Pasta in Trüffel-Pilz-Soße | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Vor ein paar Monaten bin ich auf den Geschmack von Trüffeln gekommen. Begonnen hat alles mit der Trüffel-Mayo von Ottos Burger, die ich einfach zum Probieren mal dazubekommen habe. Dann kam irgendwann die Trüffelcreme von Blockhouse auf den Markt und ich konnte Zuhause immer, wenn ich faul war, Süßkartoffelpommes mit der Trüffelcreme essen.

Dann hab ich bei der Veranstaltung „Gut Essen“ eine Trüffel-Spaghetti in Parmesan-Soße direkt aus dem Käselaib gegessen und mir gedacht, dass ich unbedingt auch mal selbst eine Trüffel-Soße machen möchte. Trüffel sind aber leider ziemlich kostspielig und man bekommt sie auch nicht überall. Bei unserem Stamm-Edeka gibt es Trüffelöl. Eigentlich. Das war aber einfach mal mehrere Monate am Stück immer ausverkauft, wenn wir es mal zum Probieren mitnehmen wollten.

Neulich hatte ich dann endlich Glück und der Preis war auch noch heruntergesetzt. Zu Trüffel passt Pasta, aber auch Pilz einfach hervorragend. Problem: Martin hasst Pilze. Gar nicht wegen des Geschmacks, sondern wegen der Konsistenz. Ich stieß dann durch Zufall auf ein Rezept von Jamie Oliver für eine Trüffel-Pilz-Soße, bei der die Champignons püriert werden. So löst sich das Problem mit der Konsistenz. Also gab es bei uns vor kurzem Pasta in Trüffel-Pilz-Soße.

Pasta in Trüffel-Pilz-Soße

Zutaten für 4 Personen:

2 rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
300 g braune Champignons
300 g Pasta
300 g Frischkäse
400 ml Milch
20 g Parmesan
1 Bio-Zitrone
1 EL Mehl
1 TL Trüffelöl
15 g frischen Thymian
15 g frische Petersilie
1/2 TL Chiliflocken
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und fein hacken. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch anbraten. Die Blättchen vom Thymian abzupfen und mit den Chiliflocken in die Pfanne geben und das Ganze ca.
    10 Minuten bei mittlerer Hitze gut andünsten, bis die Mischung leicht bräunlich ist (Röstaromen und so). Die Pilze waschen und in feine Scheiben schneiden. Etwa drei Viertel davon in die Pfanne geben.
  2. Die Pasta nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser zubereiten. Beim Abgießen einen Becher vom Salzwasser auffangen. Das Mehl unter die angebratenen Pilze rühren und ca. 1 Minute lange anschwitzen lassen. Die Milch dazugießen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Das Trüffelöl unterrühren und sofort mit dem Pürierstab fein pürieren. Die Soße zurück in die Pfanne geben und mit der Pasta vermengen.
  3. Den Frischkäse unterrühren und bei Bedarf mit etwas Nudelwasser verdünnen. Die Petersilie fein hacken und unter die Pasta rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten. Mit etwas abgeriebener Zitronenschale und Parmesan bestreuen und servieren.

Guten Appetit!

Line kocht Pasta in Trüffel-Pilz-Soße | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Line kocht Pasta in Trüffel-Pilz-Soße | Line kocht | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Da Trüffelöl gar nicht so intensiv schmeckt, sondern nur dezent nach Trüffel, wurde der Geschmack der Pilze nicht überdeckt, was ziemlich gut war. Die Soße ist unheimlich cremig und schmeckt auch am zweiten Tag noch ziemlich gut. Ich könnte sie mir auch ganz gut zu Reis vorstellen, aber über Pasta geht bekanntlich nichts. Ein einfaches, leckeres und schnelles Gericht für alle, die sich mal an Trüffel heranwagen wollen.

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Kommentare

  1. und dabei sind Trüffel auch nur Pilze ^^.. für den Preis schaut man natürlich gern über diesen Fakt hinweg ;)

  2. Es ist alles nicht so einfach ;) Geht ja auch mehr um die Konsistenz des Pilzes selbst, der Geschmack fetzt und ist unproblematisch

  3. ach, dann sind die Pilze falsch zubereitet ;-) Dosenpilze oder zuviel Flüssigkeit führen gern mal zu „glibbrigem“. Frisch geschnitten und dann ab in die Pfanne – wunderbar. :D

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. Konfuzius (@Konfuzius30)

  3. WIHEL (@wihelde)

  4. Martin

Webmentions

  1. Martin Behrendt hat diesen Beitrag auf facebook.com geteilt.